Neuigkeiten
25.04.2018, 18:48 Uhr | Katja Krahmer
Mitten im Wahlkampf: Emotional geführte Debatte verunsichert Bürger
Fakten zur Schulleitung der Regelschule "Friedrich Solle" in Zeulenroda
Vor dem Hintergrund der aktuellen, teils persönlich beleidigenden und faktisch falschen Meinungsbekundungen im Zusammenhang mit der am 29. April anstehenden Stichwahl in Zeulenroda-Triebes soll dieser Beitrag zur Aufklärung in der Angelegenheit „Schulleitung Friedrich-Solle-Schule“ beitragen.
Stellenausschreibung im Amtsblatt des Thüringer Kulturministeriums
Die Schulleiter-Stelle für die Zeulenrodaer Regelschule „Friedrich Solle“ war im Amtsblatt September/Oktober 2017 des Thüringer Kultusministeriums offiziell und thüringenweit ausgeschrieben. Darauf haben sich ganz offenbar mehrere Kandidaten beworben.
In selbem Amtsblatt war übrigens auch die stellvertretende Schulleitung der Solle-Schule ausgeschrieben. Vergeben wird diese Stelle nach erfolgter Auswertung der Bewerbungen durch eine vom Minister unterschriebene Bestellung.
Hier wie bei allen anderen auch läuft das Auswahlverfahren objektiv nach Qualifikation sowie dem Prinzip der Bestenauslese. Und hier wie da gilt ebenso, dass unterlegene Bewerber immer die Möglichkeit einer Konkurrentenklage haben.
Das sind die reinen Fakten.
Ganz gezielt wir derzeit via Internet, Whatsapp und Gerüchteküche eine Einflussnahme von Bürgermeisterkandidat Volker Emde zur eigenen Vorteilserlangung denunziert. Seine Lebensgefährtin möchte nach Zeulenroda - Triebes ziehen und sucht als Lehrerin und Schulleiterin daher eine Arbeitsstelle.
Bleibt zu hoffen, dass die Wähler beim Urnengang am Sonntag Stimmungsmache von Realität unterscheiden.
aktualisiert von Katja Krahmer, 05.05.2018, 13:59 Uhr