Neuigkeiten
06.08.2018, 17:28 Uhr | Katja Krahmer
Gemeinsam zum Ziel
Emde und Weidas neuer Bürgermeister besprechen Zusammenarbeit
Sich die Hand reichen und miteinander im Gespräch bleiben: So lautet das Fazit des Besuches, den der CDU-Landtagsabgeordnete Volker Emde dem neuen Weidaer Bürgermeister Heinz Hopfe (Freie Wählergemeinschaft) am Montag (6. August) im Rathaus abstattete.
Volker Emde (l.) und Heinz Hopfe
„Auch wenn die CDU in Thüringen derzeit nicht mitregiert, durch meine Ämter im Haushalts- und Finanzausschuss ebenso wie im Umweltausschuss habe ich Anknüpfungspunkte, die ich gern im Sinne der Stadt Weida nutze“, signalisierte Emde gleich zu Beginn des Gespräches, in dessen Verlauf es zum Beispiel um den aktuellen Sachstand zur Weidatalsperre, der Zukunft der Fortuna-Kreuzung, den Schulstandort Weida, die Gebietsreform sowie die immer wieder entstehenden üblen Gerüche in der Innenstadt ging, deren Ursache nach wie vor nicht gefunden wurde. Hopfe, so wurde schnell klar, sieht in letzterem Thema eine hohe Dringlichkeit und ging gern auf den Vorschlag Emdes ein, einen gemeinsamen Termin mit der neuen Geschäftsführung des dort ansässigen Lederwerkes zu vereinbaren. Ebenso müsse man sich weiter intensiv mit dem zuständigen Zweckverband Wasser/Abwasser austauschen. Aber auch bei anderen Themen werde der neue Weidaer Bürgermeister die Möglichkeiten gern nutzen, die ihm durch Emde, zu dessen Wahlkreis Weida zählt, eingeräumt werden könnten. So war der Antrittsbesuch des Landtagsabgeordneten wohl einer von vielen weiteren im Weidaer Rathaus. „Es mag plakativ klingen, aber allein kann man eben nicht viel bewegen. Deshalb ist und bleibt es wichtig, dass sich Kommunal- und Landesebene auch parteiübergreifend die Hände reichen. Genau das haben wir heute getan“, zeigte sich Volker Emde zufrieden.
aktualisiert von Katja Krahmer, 27.09.2018, 20:45 Uhr