Landesfeuerwehrschule bedarfsgerecht ausstatten

Emde: Der Ausbildungsstau muss abgebaut werden

14.09.2020
Volker Emde im Gespräch mit dem Leiter der LFKS, Jörg Henze.
Volker Emde im Gespräch mit dem Leiter der LFKS, Jörg Henze.

Am Freitag, den 11. September, besuchten Vertreter der Arbeitskreise Haushalt- und Finanzen sowie Innen- und Kommunalpolitik der CDU-Fraktion die Landesfeuerwehr- und Katastrophenschutzschule (LFKS) in Bad Köstritz.

 „Die Thüringer Feuerwehrleute lernen hier ihr Handwerk und qualifizieren sich. Das Angebot der Schule wird angesichts der Entwicklung der Technik sowie steigender gesetzlicher Anforderungen stärker nachgefragt, als Lehrgänge angeboten werden können.“ merkt der Wahlkreisabgeordnete Volker Emde an.

„Es ist ein gutes Zeichen, dass die LFKS baulich an die modernen Zeiten angepasst wird.  Das Lehrgangsangebot muss allerdings zunehmen, dafür braucht es auch genügend Lehrer und einen Einstieg in digitale Lernangebote.“ Emde kritisierte vor allem, dass die Personalanforderung der LFKS in dem von der Landesregierung vorgelegten Haushalt keine Berücksichtigung fanden. 

aktualisiert von Volker Emde, 14.09.2020, 12:26 Uhr